Silver Arrows brauchen schnelle Punkte

Herren

Nach der herben Auftaktniederlage gegen die Pforzheim Wilddogs suchen die Stuttgart Silver Arrows nun am Sonntag, 4. Mai 2014 um 14.30 Uhr (Kickoff 15.00 Uhr) die Chance auf erste Punkte gegen die Weinheim Longhorns im Stadion Festwiese. Gäste bekommen neben Football Hamburger vom Hemingways Diner geboten, während die Silberpfeile Kaffee, Kuchen & Co anbieten. Die Kids werden mit einer Hüpfburg beschäftigt. Der Eintritt kostet 4 EUR, ermäßigt 2 EUR, Kinder unter 12 Jahre sind vom Eintritt befreit.

Da hingen die Köpfe am letzten Sonntag schon etwas tiefer und das Abschluss-Huddle dauerte auch länger als sonst. Keine Gatorade-Dusche für die Coaches und trotzdem bedröppelte Gesichter. Die 0:39 Niederlage gegen die Goldstädter liegt schwer im Magen. „Zu sehen, dass unsere Offense nicht ins Rollen kam, war schon schwer zu verdauen“, sagt Headcoach Jürgen Doh. Dabei hatten sich die Arrows durchaus Chance ausgemalt.

Nun müssen aber die ersten Punkte her, sonst steht man gleich wieder im Abstiegskampf, denn bei nur 12 Spielen wiegt jede Niederlage doppelt. Weinheim konnte gegen die Wilddogs bei der 8:41 Niederlage wenigstens punkten. Das zweite Spiel, geplant gegen die Ludwigsburg Bulldogs, fiel letztes Wochenende dem starken Regen zum Opfer. Der Platz wurde als unbespielbar vom Platzwart gesperrt. „Dadurch haben die Longhorns auch erst ein Spiel, damit sind wir auf dem gleichen Niveau. Und da wir sie in Pforzheim beobachtet haben, haben wir einen guten Vergleich“, erklärt Doh.

Damals wurden die Langhörner hauptsächlich über das Laufspiel dominiert. „Und dann öffnen sich natürlich auch Lücken in der Passabwehr“, weiß Doh. Und da will er auch ansetzen. Run first heißt das Motto, mit dem Doh die Weinheimer bei den Hörnern packen will. „Unser Laufspiel ist ja nicht ohne“, freut er sich. So kann er immerhin mit Anton Haffner und Manuel Lehniger auf ein erfahrenes Duo zurückgreifen.

Und er baut darauf, dass Quarterback Brian Lee in der Woche noch mehr Chemie mit seinen Passempfängern aufgebaut hat. „Am Samstag hat bei vielen Pässen einfach das Timing nicht gestimmt“, erklärt Receiver Coach Sergio De Pilla. „Und oft hat Brian auch die Defense falsch gelesen. Da merkt man, dass uns das Vorbereitungsspiel fehlt.“ Gegen Weinheim soll nun der Knoten platzen. „Wir müssen auch durch die Luft Gefahr vermitteln“, weiß De Pilla.

„Ein schneller Score, zu Beginn des Spiels, das würde uns gut tun“, findet Pressesprecher Klaus Krauthan. „Wenn wir zeigen können, dass unsere Offense doch Durchschlagskraft besitzt, dann bekommen die Jungs auch etwas Selbstvertrauen und dann läuft es fast von alleine.“ Aber er warnt auch gleich. „Weinheim ist kein leichter Gegner. Egal was da vor der Saison abging, die kommen hier her um zu gewinnen. Und wie Herberger schon wusste, dass nächste Spiel ist immer das Schwerste.“

Das nächste Spiel findet am 4. Mai im Stadion Festwiese statt. Die Gäste aus Weinheim sind wie die Arrows sieglos am Ende der Tabelle. Allerdings ist auch erst der zweite Spieltag. Dennoch wird die Richtung an diesem Tag vorgegeben. Die Arrows heißen alle Besucher im Stadion Festwiese herzlich willkommen und versorgen die Zuschauer mit Kaffe, Kuchen und Getränken, während das Hemingays Diner Hamburger, Pommes und Cocktails zaubert. Kickoff ist um 15 Uhr.