Silver Arrows: Für einen Sieg müssen die Wildhunde an die Kette

Herren

Ein Sieg fehlt den Stuttgart Silver Arrows noch für den sicheren Klassenerhalt. Da kommen am Sonntag, 28.Juli, die Pforzheim Wilddogs gerade recht. In der Tabelle liegen die Wilddogs zwar auf Platz 3, aber das Hinspiel ging denkbar knapp für die Wilddogs aus. Da hoffen die Arrows nun auf eine Revanche. Würde zum American Day passen, den die Stuttgarter an diesem Spieltag veranstalten. Seit langem gibt es dann mal wieder Hamburger im Stadion Festwiese. Dazu schickt das Hemingways aus Hemmingen extra ein Stand ins Stadion. So kann jeder ab 14.30 Uhr in seinen saftigen Hamburger beißen und ab 15 Uhr das Spiel genießen.

Mit zwei Siegen im Rücken erwarten die Silberpfeile die Wildhunde aus Pforzheim zum Heimspiel am American Day. Mit einem weiteren Sieg wäre das Abstiegsgespenst endgültig besiegt. Ja, man könnte nach einem Sieg über die Wilddogs sogar noch von Platz 4 träumen. Aber so weit sind die Arrows noch nicht. „Wir müssen uns voll auf dieses Spiel konzentrieren“, warnt Headcoach Jürgen Doh. Und er gibt seinem Team auch den Tipp mit, wie man die Goldstädter besiegen kann. „Wir müssen den neuen Quarterback der Wildhunde eng an die Leine nehmen. Er darf keine Zeit bekommen, seinen Arm auszuspielen!“

Eine Leistung der Defense, wie im letzten Spiel wäre da schon mindestens erforderlich. Andy Giese bemüht sich um Relativierung. „Kuchen war ein anderes Team. Pforzheim ist an der Linie viel besser aufgestellt.“ Er fragt sich auch, ob er endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen kann, denn in den letzten Spielen mussten immer wieder Spieler aus dem Angriff in der Verteidigung aushelfen. „Ich bin schon froh, dass das so gut klappt, aber lieber wäre es mir, wenn meine Defense den QB ohne Hilfe aus der Offense in Schach hält!“

Der neuen Quarterback, Scott Doherty, von Pforzheim hat das Team deutlich stärker gemacht. Die Arrows werden also auf ein anderes Team treffen, als bei der knappen 13:14 Niederlage im Hinspiel. Seine letzten Meriten hat er sich in Costa Rica verdient. Da kommt es ihm vielleicht gelegen, dass er am Sonntag Temperaturen um die 40°C auf der Festwiese erwarten kann. „Die Temperatur wird sicher auch eine Rolle spielen und das Team, dass bis zum Ende konzentriert bleibt, hat die besten Chancen zu gewinnen“, weiß Doh. „Es wird heiß“, weiß auch Giese, aber ergänzt, „für den Pforzheimer QB wird es noch heißer!“

Wenn die Offense der Stuttgarter ins Rollen kommt, ist gegen die Goldstädter ein Sieg möglich. Aber deren Verteidigung ist nicht ohne. Im Schnitt lassen sie knapp 17 Punkte zu. Der Stuttgarter Angriff kommt nach dem Spiel gegen Kuchen auf knapp 15. Und andersherum sieht es auch nicht besser aus. Pforzheim erzielt im Schnitt knapp 21 Punkte pro Spiel und die Arrows kassieren ca. 23. Aber jedes Spiel startet bei Null. Und keine Statistik zählt am Ende auf dem Platz, es zählt nur, was am Ende auf der Anzeigetafel steht.

Damit die Zuschauer sich auch bei diesen Temperaturen wohlfühlen, gibt es gekühlte Getränke, Eis, Hamburger und für die Unerschrockenen auch Kaffee und Kuchen, aber das Wichtigste, eine überdachte Tribüne, die um 15 Uhr für ausreichend Schatten sorgen wird. Für die Kleinen wird es wieder eine Hüpfburg geben. Dass es nach ein paar Jahren endlich wieder Hamburger in der Festwiese gibt, haben die Arrows dem Hemingways in Hemmingen zu verdanken, die extra eine Crew nach Bad Cannstatt schicken, um original Hamburger zuzubereiten.