Arrows arbeiten aufs Déjà-vu hin

Herren

Am Samstag, 8. Juni, geht es nach der wetterbedingten Zwangspause in der Football Oberliga Baden-Württemberg für die Stuttgart Silver Arrows im heimischen Stadion Festwiese ab 15.30 Uhr wieder rund. Mit den Heilbronn Salt Miners kommt der starke Aufsteiger in die Landeshauptstadt, der sich aktuell auf Platz 2 der Tabelle festgesetzt hat. Die einzige Niederlage mussten sie bislang gegen die Silberpfeile einstecken und die hoffen, dass es für die Unterländer ein Déjà-vu wird.

Ging letzte Woche noch optisch die Welt unter und man hat mit einem Auge nach der Arche gelinst, fokussiert sich an diesem Wochenende der Blick der Oberliga-Footballer wieder voll auf das Spielfeld. Der Rasen des Stadion Festwiese ist in Top-Zustand. Die Frage, die sich stellt: Sind es die Spieler auch? Statt mit einem fest eingeplanten Sieg gegen Kuchen, treten die Arrows mit zwei Wochen Spielpause an. Zeit, um kleinere Blessuren auszuheilen. Aber den Vorteil hatte der Gegner auch.

Die Gäste sind die Überraschung der Saison. Mit nur einer Niederlage gastieren sie auf Platz Zwei der Tabelle. Und diese Niederlage kassierten sie ausgerechnet vor heimischem Publikum gegen die Silver Arrows. Mit 20:12 konnten die Silberpfeile die Partie damals für sich entscheiden. Mit ein bisschen Glück vielleicht, denn Heilbronn verteilte einige Gastgeschenke. „Wie heißt es so schön, eine Offense ist immer nur so gut, wie es die Defense zulässt“, sinniert Headcoach Jürgen Doh über das vergangene Spiel. Damals hatte die Stuttgarter Verteidigung einige Turnover produziert und so den Heilbronnern etwas den Wind aus den Segeln genommen.

Und die Leistung der Defense hat in den vergangenen Wochen gestimmt. Obwohl nie in Bestbesetzung auf dem Feld, konnten die Spiele dank der Defense immer eng gehalten und mit dem Sieg über die Unicorns 2 sogar mit einem Erfolg gekrönt werden. „Dabei hätten wir in allen Spielen seit dem letzten Aufeinandertreffen sogar noch viel mehr Ballverluste forcieren können“, spricht Defensive Coordinator Andy Giese einen kleinen Makel seiner Jungs an. „Da arbeiten wir intensiv daran, dass sich das wieder verbessert“, bestätigt er.

Doch auch Heilbronn arbeitet an der Verbesserung. „Go hard or go home“ heißt das Motto der Unterländer. Übersetzt heißt es ungefähr „Gib Vollgas, oder geh heim“. Und so gehen die Jungs um Headcoach Jan Hofmann auch an die Oberliga ran. Nach dem Auftakterfolg über Kuchen und der Niederlage gegen die Arrows konnten sie in der Folge erst gegen die Schwäbisch Haller Reserve und dann zwei mal gegen die Weinheim Longhorns gewinnen.

Aushängeschild dabei auch die Verteidigung, die in 5 Spielen gerade mal 53 Punkte zugelassen hat (Stuttgart hat in 6 Spielen 132 Punkte kassiert), fast die Hälfte davon aber durch den Stuttgarter Angriff. Aber auch hier scheinen die Heilbronner stärker aufgestellt zu sein, konnten sie doch immerhin 128 Punkte einfahren. Die Arrows kommen hier auf 66. Schlechte Vorzeichen also für die Arrows? „Nein, ich denke die Daten sind schlecht vergleichbar“, beruhigt Doh. „Maßgeblich ist eher die erste Begegnung. Man hat gesehen, dass wir auf Augenhöhe sind und die bessere Tagesform entscheidend sein kann.“

Wie immer spielen die Arrows im Stadion Festwiese im Neckarpark. Für Besucher ist der Parkplatz P9 geöffnet und kostenfrei. Beginn der Veranstaltung ist um 15.30 Uhr, der Kickoff wird um 16 Uhr das Spiel eröffnen. Bei besserem Wetter hoffen die Arrows auf mehr Unterstützung durch ihre Fans. „Aber auch im Regen ist es dank der überdachten Tribüne kein Problem“, weiß Pressesprecher Klaus Krauthan. Nachdem Sieg gegen die zweite Mannschaft der Unicorns wissen die damals anwesenden Zuschauer auf alle Fälle, das Football spannend ist und die Arrows tollen Sport bieten. Déjà-vus eingeschlossen.