Flag-Kids der Arrows schlagen sich achtbar

Jugend

Gegen die Topteams der Gruppe konnten die Flag-Kids der Stuttgart Silver Arrows am „Tag der Arbeit“ beim Turnier in Fellbach zwar keinen Sieg aber dennoch ein respektables Ergebnis einfahren. Im ersten Spiel gab es gegen die Holzgerlingen Twister eine 0:21 Niederlage und im Spiel danach gegen die Stuttgart Scorpions ein 6:36. Wobei der Touchdown der Arrows der umjubelte Höhepunkt des Spieltages war.

 

Ziel bei den Arrows ist, dass jeder Spieler der Flag-Kids auf dem Feld der Ehre seinen Mann (oder seine Frau) stehen darf. Das heißt, dass alle Kids Einsatzzeiten bekommen. „Bei uns steht auch der Kleinste in einer Startingposition auf dem Feld“, erklärt Headcoach Klaus Krauthan, der am Spieltag aber auch nur auf 13 Kids zurückgreifen konnte. „So kann es natürlich immer wieder zu Mismatches kommen, also Nachteilen in der Größe zum Beispiel.“

 

Doch das tut dem Spaß der Kids keinen Abbruch. Und das sieht man auch im Spiel. Sowohl gegen Holzgerlingen, als auch gegen die Stuttgart Scorpions brauchte der Gegner oft nur einen Spielzug um die gegnerische Endzone zu erreichen. „Es wundert einen nicht, wenn ein 14 Jähriger einem 11 Jährigen davonläuft“ sagt Marcus Vollmer, verantwortlich für die Verteidigung. So nehmen es die Arrows auch locker. „Da haben wir dann gleich mehr Spielzeit für unseren Angriff.“

 

Der schlug sich gegen die zweite Garde der Gegner dann auch immer recht wacker. So konnte die zweite Halbzeit gegen Holzgerlingen durch zwei lange Drives fast vollständig mit Ballbesitz bei den Arrows gespielt werden. Am Ende fehlte dann aber auch etwas Zeit, um noch einen Touchdown zu erzielen. „Das wäre die Krönung für uns in der zweiten Halbzeit gewesen“, stimmt Krauthan zu. „Toll war aber auch die Leistung der Verteidigung, die den gegnerischen Angriff dann zwei mal gestoppt hat, ohne dass er punkten konnte.“

 

Das gelang dann aber gleich zum Auftakt gegen die favorisierten Scorpions. Schnell hatte man wieder einen Touchdown einstecken müssen, als im eigenen Angriff, im zweiten Drive völlig überraschen Karl Martin eine Lücke fand und dann die Beine in die Hand nahm und über 70 Yards in die gegnerische Endzone spurtete. Der Ausgleich zum 6:6 wurde natürlich ausgelassen gefeiert. Zum Unmut der Scorpions setzten die Arrows dann gleich zum Zweipunktversuch an, doch Krauthan erklärte umgehen, warum. „Wir haben es vor dem Spiel versucht, aber keiner unserer Jungs hatte genug Kraft im Bein, um den Ball über die Torstangen zu kicken. Also haben wir den Versuch aufgegeben. Wir werden es wohl noch etwas trainieren müssen.“

 

Für die Arrows spielten in Fellbach:

Tim Bickele, Nikolaos Bouktsis, Nick & Tim Entenmann, Tom Ettengruber, Sebastian Krauthan, Karl Martin, Sebastian Rickert, Christian & Sebastian Schwarz und Florian & Philipp Vollmer.

 

Schon am 4. Mai geht es weiter für die Flag-Kids. dann steht das Turnier in Backnang an. Dort treffen die Arrows erneut auf Holzgerlingen und erstmals auch auf die Fellbach Warriors. „Fellbach ist das Team-to-beat“, weiß Krauthan. Aber er weiß auch, dass es nicht einfach sein wird. „Die haben auch ein paar schnelle Jungs dabei.“ Er hofft darauf, dass der eigene Angriff zum Punkten kommt und dass die Verteidigung den Gegner immer mal wieder stoppen kann. „Wenn am Ende ein Sieg für uns raus springt, sind wir zufrieden“, grinst er.