Arrows Flag-Jugend ohne Fortune, aber mit Spaß

Jugend

Das neu formierte Flag-Team der Stuttgart Silver Arrows konnte auch im zweiten Flag-Turnier der Aufbauliga Baden-Württemberg keinen Sieg erringen. Vor heimischem Publikum und bei Sommerwetter verloren Sie am vergangenen Samstag beide Ligaspiele. Zuerst 6:21 gegen die zweite Mannschaft der Stuttgart Scorpions, dann 0:25 gegen die Flagjugend der Backnang Wolverines. Doch den Spaß am Spiel verloren sie nicht und probten auch noch lange nach dem Spiel auf dem Feld Spielzüge.

 

 

Auch im zweiten Turnier konnte sich das junge Team der Silberpfeile zumindest dem Respekt der Gegner sicher sein. Obwohl durchgängig mehr als einen Kopf kleiner, hielten die jeweils sieben Feldspieler wacker gegen übermächtig scheinende Gegner dagegen. Und so konnten gleich im ersten Spiel, nach kleinen Startproblemen, die Stuttgart Scorpions gefordert werden. Zwar gingen die Jungs von der Waldau schnell in Führung, doch Stuttgart zeigte immer wieder, wie wuselig die kleinen Arrows doch waren. Noch in der ersten Halbzeit gelang den Arrows auch der Anschluss. Florian Vollmer konnte bei auslaufender Uhr den 6:7 Halbzeitstand herstellen.


Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der Nachwuchs der Silberpfeile dann aber zu unkonzentriert. Vielleicht auch beeinflusst von der Doppelbelastung, Angriff und Verteidigung spielen zu müssen. Die Scorpions konnten noch zwei Touchdowns draufpacken, während das Spiel den Silver Arrows nicht mehr locker von der Hand ging. Fallengelassene Pässe und individuelle Fehler warfen einen leichten Schatten auf das sonst so unbelastete Spiel der Kids.


Doch schon im zweiten Spiel war das alles wieder vergessen. Auch hier wirkte der Gegner nicht nur körperlich überlegen, sondern auch reifer und abgeklärter. Und vielleicht hatte auch er die Arrows erst unterschätzt, denn Backnang konnte in Halbzeit Eins nur einen Touchdown vorlegen. Der Zwei-Punkt-Versuch schlug fehl und hätten die Gastgeber am Ende der Halbzeit den Ball im letzten Versuch reingedrückt, die Arrows hätten mit einer Führung in die Pause gehen können. Mit wuseligen Läufen verwirrten Sebastian Krauthan, Karl Martin und Florian Vollmer die Verteidiger. Bei auslaufener Uhr setzten die Silberpfeile erneut auf den erfolgreichen Spielzug aus dem ersten Spiel und es schien auch zu klappen, doch Vollmer wurde kurz vor der Endzone rüde gefoult. Durch ein Foul kann jedoch eine Spielhälfte nicht beendet werden und so bekamen die Arrows noch einen Versuch an der gegnerischen Endzone, doch Sebastian Schwarz wurde kurz vor dem Touchdown die Flagge abgerissen. Damit ging es mit 0:6 in die Pause.


Dort versuchten Headcoach Klaus Krauthan und Kollege Marcus Vollmer die Jungs wieder auzubauen. Sie verlangten aber auch mehr Druck von den Linienspielern Tim Bickele und Christian Schwarz, die das in Halbzeit Zwei gut umsetzten. Und so lernten die Arrows weiter, um zukünftig das Potential besser zu nutzen. Niklas Bognar, Center der Arrows Offense wurde Spielzug für Spielzug schneller, Tom Ettengruber (Linebacker) und Philipp Vollmer (Safety), die Jungsters im Team (Baujahr 2002) lernen mehr und mehr das Spiel zu lesen.


Dem Gegner gelangen zwar noch 3 weitere Touchdowns, während die Silberpfeile nicht mehr nahe genug an die gegnerische Endzone kamen, um zu punkten, doch selbst das 0:25 schien die Laune der Kids nicht zu schmälern. Sie hatten ein weiteres Turnier überstanden, sie hatten Spaß gehabt und sie hatten noch mehr gelernt. Dass sie Spaß hatten konnte man gut daran ablesen, dass sie lange nach dem Spiel immer noch auf dem Feld standen und Flag-Football spielten.


„Das ist uns besonders wichtig, dass die Kids dabei Spaß haben“, erklärt Klaus Krauthan, dem bewusst ist, dass sein junges, unerfahrenes Team in den ersten Jahren viel Lehrgeld zahlen wird. „Wir haben komplett bei Null angefangen, während die anderen Teams alle schon erfahrene Spieler aufweisen können.“ Nun werden alle aber erst mal die Pfingstferien genießen und erst danach wieder ins Training einsteigen.