Die Arrows – das Eine-gute-Hälfte-Team

Herren

Die Stuttgart Silver Arrows hatten zum Heimspiel geladen. Die American Days in Stuttgart hatten zum Heimspiel geladen. Und immerhin 250 Zuschauer verfolgten, wie die Silberpfeile erneut nur eine Halbzeit lang mithalten konnten. Nach dem 20:27 Halbzeitstand punkteten nur noch die Gäste, die Ravensburg Razorbacks. Am Ende zogen die Stuttgarter am vergangenen Sonntag mit 20:41 den deutlich Kürzeren. Nun geht es die kommenden Wochen definitiv gegen den Abstieg.

 

Das Wetter hatte sich von seiner Besten Seite gezeigt, zumindest, wenn man die letzten Tage als Anhaltspunkt nimmt. Und die Silver Arrows wollten ihr Heimspiel ebenso positiv gestalten. War es doch erneut ein Event der American Days Stuttgart. Und gerne hätten die Silberpfeile mehr Zuschauer auf der Schlotwiese empfangen, doch das fast zeitgleich ausgetragene Spiel des Süd Stuttgarter Bundesligisten gegen ein College Team machte den Arrows hier einen Strich durch die Rechnung.

 

Doch auch den über 250 Zuschauern wollten die Arrows sportlich etwas bieten. Der Start in das Spiel war jedoch alles andere als gelungen. Ravensburgs erster Pass von der eigenen 20 Yardlinie endete erst in der Endzone der Stuttgarter. Der Kick ging dann noch ins statt übers Tor, was aber keine weiteren Punkte einbrachte. Doch damit nicht genug. Lasse Ahlgrimm brachte beim Kickoff-Return den Ball weit in die Richtung gegnerische Hälfte. Beim Tackling verlor er aber das Ei. Es kullerte ins Aus und wurde dort von einem Ravensburger gesichert. Die Stuttgarter Seitenlinie, sich sicher im Ballbesitz zu bleiben, musste entsetzt zuschauen, wie der Referee auf Ihrer Seite den Gästen das Angriffsrecht zusprach. Statt zurückzuschlagen, ein Rückschlag.

 

Zum Glück nutzte Ravensburg die Gelegenheit nach dem ersten Seitenwechsel nicht. Jedoch eröffnete sich nun ein offener Schlagabtausch. Bis zur Halbzeit gelangen beiden Teams je drei Touchdowns, so dass es zur Pause 20:27 stand. Zuerst glich Ahlgrimm nach Pass von Quarterback Tim Radke zum 6:6 aus, dann traf wieder Ravensburg. So wogte das Spiel hin und her. Ahlgrimm sorgte für 2 weitere Touchdowns doch Ravensburg kannte das entsprechende Mittel zum Kontern. Auch die Wildschweine waren hauptsächlich durch die Luft erfolgreich.

 

„Hätten wir unsere Leistung in der zweiten Halbzeit fortsetzen können, wäre ich zufrieden gewesen mit der Leistung meines Teams, egal ob wir gewonnen oder verloren hätten“, ärgert sich Headcoach Jürgen Doh über den Einbruch in der zweiten Halbzeit. In der Tat scheinen die Arrows momentan nicht in der Lage zu sein, zwei gute Spielhälften abzuliefern. Gegen Frankfurt war es die zweite Halbzeit, die Einsatz vermissen ließ, gegen Freiburg die erste. Nun war es wieder die Zweite, in der nur noch Ravensburg zwei Touchdowns erzielen konnte.

 

Da half auch die Rückkehr von Andreas Kohler nicht, der nach fast drei Jahren Pause nach seiner schweren Knieverletzung in 2007 neben den Kickoffs auch zum Ende der Partie als Quarterback auflief. „Aber es tat gut zu sehen, wie er ins Huddle kam und das Ruder sofort an sich gerissen hat“, meint Klaus Krauthan.

 

Nun folgen nach einer spielfreien Woche drei richtig heftige Heimspiele. Nacheinander kommen der Tabellenzweite, der Tabellenführer und dann Freiburg, ein Gegner im Kampf gegen den Abstieg. „Und es ist nun klar, dass es für uns gegen den Abstieg geht“, bekennt Doh niedergeschlagen.

 

Ergebnisse vom Wochenende:
Stuttgart Silver Arrows – Ravensburg Razorbacks   20:41 (0:6, 20:21; 0:14, 0:0)
Montabaur Fighting Farmers – Jena Hanfrieds       59:13
Badener Greifs – Freiburg Sacristans                    35:28
Frankfurt Universe – Frankfurt Pirates                  20:41

 

Scorer:
1. Quarter
6:0 Pass-TD Christoph Münster auf Christian Steffani

2. Quarter
6:6 Pass-TD Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm

6:13 Pass-TD Christoph Münster auf Christian Steffani
=> PAT Phil Bodem

6:20 Pass-TD Christoph Münster auf Christian Steffani
=> PAT Phil Bodem

13:20 Pass-TD Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm
=> PAT Jochen Alber

13:27 Lauf-TD Alexander Lorch
=> PAT Phil Bodem

20:27 Pass-TD Tim Radke auf Lasse Ahlgrimm
=> PAT Jochen Alber

3. Quarter
20:34 Pass-TD Christoph Münster auf Phil Bodem
=> PAT Phil Bodem

20:41 Lauf-TD Alexander Lorch
=> PAT Phil Bodem

4. Quarter
– keine Punkte –