Arrows halten drei Viertel lang mit

Herren

Im vorletzten Heimspiel unterlagen die Stuttgart Silver Arrows den Rhein-Neckar Bandits am Ende deutlich mit 0:33. Drei Viertel lang konnten die Silberpfeile zumindest mit der Verteidigung mithalten, da aber der Angriff keine Punkte erzielen konnte, setzten sich am Ende die Gäste aus Mannheim verdient ab. Nun geht es für die Arrows auf zwei Gastspiele, ehe sie am 16. August zur Beach-Party im Stadion Festwiese einladen. Zu Gast werden dann die Kaiserslautern Pikes sein.

 

Es war von Beginn an ein aussichtsloses Unterfangen, denn der späte Spielbeginn und das triste Wetter halfen den Silver Arrows, was den Zuschauerzuspruch betrifft in keinster Weise. Fast parallel fand eine Liga höher das Interconference Spiel der GFL zwischen Stuttgart und Braunschweig statt. Und so verfolgten weniger als 100 Zuschauer einen aufopferungsvollen Kampf der Gastgeber gegen den Gast aus Mannheim.

 

Zu Beginn tauschten beide Teams noch Punts aus, ehe die Bandits im zweiten Drive über das Feld marschierten und Stephan Mertsching mit einem Lauf über 3 Yards die ersten Punkte auf die Anzeigetafel brachte. Stuttgarts Angriff kam dagegen nicht ins Rollen. Das Laufspiel wurde von der Mannheimer Verteidigung fast im Keim erstickt und so war ein weiterer Punt nach drei Versuchen die Folge. Mannheim schien dagegen den richtigen Gang gefunden zu haben und erhöhte im zweiten Viertel durch einen 1 Yard Lauf von Asa Zoschke (Zweipunktversuch Zoschke) auf 0:14.

 

Wie wollen die Silver Arrows noch ein Spiel gewinnen, wenn der Angriff nicht funktioniert? „Es gibt keine einfache Antwort darauf“, erklärt Headcoach Jürgen Doh. „Wir zeigen immer wieder gute Ansätze und hätten auch heute punkten können, aber in den entscheidenden Augenblicken haben wir individuelle Fehler gemacht.“ So wie auch nach Andrew Castles Interception. Sebastian Krauthahn zirkelte einen butterweichen Pass auf Ryan Jones, der den Verteidigern davon lief. Doch eine Strafe gegen Stuttgart annullierte die Punkte für die Silberpfeile und so ging es mit dem 0:14 in die Halbzeitpause.

 

Im dritten Viertel dominierten einmal mehr die Defensivabteilungen. Asis Asani fing einen Pass von Mertsching ab. Aber im Gegenzug verloren die Arrows das Angriffsrecht durch einen Fumble. Die Verteidigung, gerade vom Feld geeilt, durfte wieder ran. Mannheims Offensive startete in Stuttgarts Hälfte durch. Mertsching fand zu Beginn des letzten Viertel Manuel Rapp mit einem 26 Yards tiefen Pass zum 0:20. Damit schien auch die bis dahin gut agierende Verteidigung geknackt zu sein. „In dieser Phase hatten wir in der Passverteidigung immer wieder Rookies auf dem Feld und das hat Mannheim bestraft“, versucht Doh den Einbruch zu erklären. In der Folge bediente Mertsching noch Sven Hammer über 40 Yards (PAT Alexander Serpi), ehe Zoschke mit einem kurzen Lauf auf 0:33 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte aber die Verteidigung der Arrows, die Mannheim kurz vor weiteren Punkten stoppte und den freien Ball erobern konnte. Dann knieten die Gastgeber ab und das Spiel war beendet.

 

„Wir müssen schon jetzt beginnen, den Neulingen Einsatzzeit zu vermitteln“, erklärt Doh. Zudem waren die Silberpfeile wieder fast in Mindeststärke angetreten, so dass früher oder später Einsätze der Neulinge abzusehen waren. Für die nächsten Wochen verspricht Doh den Neulingen weitere Einsatzzeit. „Die GFL2 ist eine Liga, in der sauberer gespielt wird und wo die Spieler gut beim Einsatz lernen können“, sagt Doh, denn saubere Technik verhindert Verletzungen. Das können alle in den nächsten beiden Auswärtsspielen in Montabaur und Saarbrücken beweisen.

 

Erst am 16. August spielen die Silver Arrows wieder zu Hause. Dann wollen sie zuschauertechnisch noch einmal alle aus der Reserve locken. Denn sie laden zur Beach-Party ein. „Wir wollen das Sommerfeeling rüberbringen und von daher werden Reggae und Cocktailbar das Bild bestimmen. Was jetzt noch fehlt sind ein paar Sommerliegen, aber daran arbeiten wir noch“, weiß Doh. Den Kickoff haben die Arrows, die das Spiel wegen dem Saisonheimspiel des VfB von Samstag auf Sonntag verlegen mussten, auf 15 Uhr vorverlegt.

 

Scorer

1. Viertel
00:06 Stephan Mertsching, 3 yd. Lauf

 

2. Viertel
00:14 Asa Zoschke, 1 yd. Lauf
TPC Asa Zoschke, Lauf

 

3. Viertel
– keine Punkte –

4. Viertel
00:20 Manuel Rapp, 26 yd. Pass von Stephan Mertsching

00:27 Sven Hammer, 40 yd. Pass von Stephan Mertsching
PAT Alexander Serpi

00:33 Asa Zoschke, 1 yd. Lauf