Arrows Traum vom Klassenerhalt endgültig geplatzt

Herren

Nach einer weiteren deutlichen Niederlage bleiben die Stuttgart Silver Arrows das einzige Team ohne Sieg in der GFL2 und zieren daher das Tabellenende. Die 7:48 Pleite bei den Kaiserslautern Pikes besiegelt nun wohl auch den Abstieg in die Regionalliga-Mitte, denn die Chancen auf den Klassenerhalt sind nur noch rein rechnerisch. Team und Verantwortlich wollen jetzt nur noch einen Sieg, um nicht sieglos abzusteigen. Am besten am 18. Juli, wenn die Rhein-Neckar Bandits am ONE-WORLD-Day zu Gast sind. Dort erhalten alle Zuschauer, die einem Sportverein angehören für einen symbolischen Euro Zutritt zum Spiel. Teilnehmer des Festivals dürfen auf Vorlage des Festivalausweises kostenlos eintreten.

 

Wie so oft in dieser Saison hatten die Stuttgart Silver Arrows erst kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Wer die ersten drei Drives des Spiels gesehen hat, kann dies in der Tat nachvollziehen. Stuttgart, zuerst in Ballbesitz, lief über das Feld und erarbeitete sich ein First Down nach dem anderen, um dann kurz vor der Endzone gestoppt zu werden. Beim anschließenden Fieldgoalversuch gerät der Snap zu hoch und Alber fängt den Ball direkt, kann aber keinen Raumgewinn verbuchen. Nun versucht sich Kaiserslautern in der Offensive, wird aber von der Stuttgarter Defense schnell gestellt und muss ungefähr in der Mitte des Spielfelds punten. Vor der eigenen Endzone erhalten die Arrows das Angriffsrecht zurück, nur um gleich im ersten Versuch den Ball bei der Übergabe Quarterback Runnungback zu verlieren. Diesen Ballbesitz nutzten die Pikes zum ersten Schlag. Denis Rohleder fand Timo Grieser frei in der Endzone (PAT Kai Scheibe).

 

Ab da ging es für die Arrows nur noch bergab. Nichts wollte mehr klappen. Die Passempfänger ließen das Leder reihenweise durch die Finger gleiten. Die Ballträger fanden das richtige Loch nicht mehr oder rannten sich im schlimmsten Fall sogar einmal selber über den Haufen. Die Verteidigung dagegen musste sich von Kaiserslautern teilweise düpieren lassen. In kritischen Situationen fanden Rohleders Pässe das Ziel oder Anthony Lowe tanzte durch die Verteidigungsreihe. Nach und nach setzte sich Kaiserslautern vor der Halbzeit deutlich durch Touchdowns von Vadim Rohleder und Pascal Koch, jeweils auf Pass von Rohleder und ein Lauf Lowes (alle PAT Scheibe) zum 28:0 ab.

 

Auch in Hälfte zwei zeigte sich keine Verbesserung, so kamen die Pikes direkt nach dem Anpfiff wieder in die Nähe der Stuttgarter Endzone und Rohleder vollendete aus 5 Yards selbst. Für Ergebniskosmetik sorgte ein Big Play von Ray Jones, der bei einem Lauf mehrere gegnerische Spieler abschüttelt und über 48 Yards in die Endzone der Hechte eintauchte. Jochen Alber zentrierte den Zusatzversuch zum 35:7. Doch Kaiserslautern setzte nach, aber dieses Mal nicht in der Offense, sondern durch einen 65 Yard Interception Return Touchdown von Patrick Clark (PAT Scheibe).

 

Selbst kurz vor Spielende trieben die Pikes ihre Offense nach vorne und in den letzten beiden Spielminuten überquerten sei erneut das Feld, nach dem Stuttgart einmal mehr vor der Endzone der Pfälzer gestoppt worden waren. Erneut fand Rohleder in Kevin Scheibe einen dankbaren Abnehmer zum abschließenden Touchdown. Dort wurde dann der PAT durch die Verteidigung geblockt und so endete das Spiel mit 48:7.

 

Damit ist der Traum der Arrows, den Verbleib in der 2. Bundesliga zu sichern, geplatzt. Es besteht nur noch eine rein theoretische Chance, die aber bedingt, dass die Arrows die verbleibenden fünf Spiele alle gewinnen. Daran glauben selbst die absoluten Optimisten im Verein nicht mehr. Daher planen Spieler und Verantwortliche nun bereits mit der Regionalliga. Für diese Saison lautet das Ziel nur noch „Ein Saisonsieg muss her!“

 

„Es war für uns wieder ein Schritt zurück“, weiß Headcoach Jürgen Doh. „Aber im Moment klappt bei uns einfach nichts, egal wo und wie!“ „Wir werden weiter an uns arbeiten, um die Saison wenigstens mit einem Sieg zu beenden“, steht Defensiv Coordinator Robert Collins seinem Headcoach bei. Am besten schon am 18. Juli zum ONEWORLD-Day, wenn die Rhein-Neckar-Bandits zu Gast sind. An diesem Tag endet das UNESCO-Weltjugend-Festival in Stuttgart und die Arrows räumen den Teilnehmern freien Eintritt ein. Zuschauer, die einem Sportverein angehören, erhalten für einen symbolischen Euro Zutritt zum Spiel.

 

Scorer

1. Viertel
07:00 Timo Grieser, 6 yd. Pass von Denis Rohleder
PAT Kai Scheibe

 

2. Viertel
14:00 Vadim Rohleder, 8 yd. Pass von Denis Rohleder
PAT Kai Scheibe

21:00 Pascal Koch, 6 yd. Pass von Denis Rohleder
PAT Kai Scheibe

28:00 Anthony Lowe, 25 yd. Lauf
PAT Kai Scheibe

 

3. Viertel
35:00 Denis Rohleder, 5 yd. Lauf
PAT Kai Scheibe

35:07 Ray Jones, 48 yd. Lauf
PAT Jochen Alber

 

4. Viertel
42:07 Patrick Clark, 65 yd. Interception Return
PAT Kai Scheibe

48:07 Kevin Scheibe, 20 yd. Pass von Denis Rohleder