Arrows beantragen Lizenz für GFL2 – Trainingsauftakt am 20. Oktober

Herren

Am Tag des Deutschen Finales im American Football, dem German Bowl, offenbarten die Kirchdorf Wildcats in einer Pressemeldung, dass sie in 2009 nicht in der GFL2 antreten werden. Zu schwer waren die Spielerverluste, zu jung die Nachfolger und zu weit die Fahrtstrecken für das einzige niederbayerische Team in einer Liga, die sich um die Region Mannheim herum aufstellt. Die Stuttgart Silver Arrows haben als 7. Platzierter der Saison 2008 die Möglichkeit als Team den Anspruch auf den freiwerdenden Platz anzumelden. Dies haben sie bereits einen Tag später auf der Sitzung der Bundesligisten bekräftigt und bereiten nun die Einreichung der Lizenzunterlagen vor, die bis 15. Oktober erfolgt sein muss.

  „Wir waren zum Glück nicht ganz unvorbereitet. Dennoch sind natürlich noch einige Arbeiten notwendig“, erklärt Präsident Jürgen Doh, der auch gleichzeitig als Headcoach für das Team verantwortlich ist. So muss zum Beispiel innerhalb einer Woche der Quartalsbericht fertig gestellt werden. Das Quartal endete aber erst am 30.09. „Da wird unser Kassierer natürlich fluchen, aber das hat letztes Jah auch geklappt, von daher machen wir uns dazu keine Sorgen.“ Einzige Sorge der Silver Arrows ist immer noch der Status im Sponsoring. „Wir haben die Saison 2008 praktisch ohne Sponsoren überstanden.“ Das war aber ein gehöriger Kraftakt. Ein Hauptsponsor würde einiges erleichtern. Als Gegenleistung bieten die Silver Arrows ihre breite Brust an, mit der sie in die Saison 2009 gehen werden. Denn nachdem die Saison 2008 eher unglücklich auf dem Abstiegsplatz endete, erwarten Mannschaft, Trainer und Verantwortliche mit der nun gewonnen Erfahrung eine weitere Steigerung. „2005 haben wir kein Spiel gewonnen. 2008 waren es drei und bei drei weiteren hatten wir unsere Chance auf den Sieg. Unser Ziel für 2009 sind daher sechs Siege“, gibt sich Doh selbstbewusst. Aber auch dazu muss einiges getan werden. Die Abgänge müssen kompensiert werden. Daher wollen die Coaches nun mit dem Pfund „2. Bundesliga“ bei Spielern umliegender Vereine wuchern. Bei uns hat jeder Spieler die Chance, sich zu zeigen. Wenn seine Leistung ansprechend ist, ist er im Team. Dabei suchen die Arrows keines Wegs nur die Superstars. „Wir müssen uns auch in der Breite verstärken“, weiß Doh. Die Spielerzahl war in der Saison 2008 eindeutig zu gering. Teilweise traten die Stuttgarter in der Mindeststärke an, mit der gnädigen Unterstützung der Coaches, die selbst das Pad überstreiften und so Schlimmeres verhinderten. Da die Silver Arrows verstärkt auf deutsche Talente setzen, hoffen die Verantwortlichen auf das Interesse vor allem der deutschen Spieler aus dem Umland. Genau drei Spieler der Arrows hatten in 2008 einen amerikanischen Pass. Zwei davon waren Coaches, ein weiterer bildet die Stütze in der Offense Line. Aber auch Spieler anderer Nationen sind gern gesehene Verstärkungen. „Unsere Mannschaft ist multikulturell. Wir haben Italiener, Russen, Serben, Kroaten und Ukrainer im Team. Wichtig ist nicht die Hautfarbe, sondern der Einsatz, der Spaß am Sport und der Teamgeist.“ Auch Neulinge können sich einen Überblick über den Sport beim Trainingsauftakt am 20. Oktober verschaffen. Da American Football einen Platz für jeden Körperbau bietet, können daher auch Männer zum Zug kommen, die in anderen Sportarten vielleicht noch milde belächelt werden. Beim Football können Sie sich aber schnell zur Stütze des Teams entwickeln. Ob groß, klein, dick oder dünn, schnell oder kräftig. Während erfahrene Spieler die ersten Trainingseinheiten zum Auftakt voll absolvieren dürfen, wird für Neulinge ein Trainer zur Verfügung stehen, der parallel eine Einweisung in den Sport und seine interessanten Seiten geben wird. Alle Interessenten sollten sich zum Trainingsauftakt am 20. Oktober mit oder ohne Ausrüstung auf dem Kunstrasenplatz gegenüber der Mercedes-Benz-Arena in der Mercedesstraße einfinden. Trainingsbeginn ist um 20.00 Uhr.