Farmers ernten die Punkte gegen ausgepowerte Arrows

StanislavArrows Herren Leave a Comment

Kevin Brüngel war nur selten zu stoppenVor zahlreichen Zuschauern gelang den Stuttgart Silver Arrows auswärts kein Überraschungserfolg beim Mitaufsteiger Montabaur Fighting Farmers. Mit nur 27 Mann und praktisch nur einer halben Verteidigungsmannschaft angereist, setzte es für die Stuttgarter am letzten Sonntag eine deutliche 14:49 Schlappe gegen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg.

 

Die Liste der Spieler, die am Sonntag nicht mit nach Montabaur gefahren war, war fast größer als die Liste derer, die an diesem wichtigen Spiel zur Verfügung standen. Den größten Spielermangel erlitt die Defense, bei der neben den Verletzten Ansgar Holthaus und Tobias Böhm auch Robert König, Thomas Schmidt, Sascha Röhl, Tobias Ehlers und Michael Gratzke, allesamt Starter, fehlten. Im letzten Training riss sich zudem Stefan Gotzmann die Achillessehne und fällt damit für den Rest dieser Saison aus. Die Offense muss auf Edward Kankam, Vadim Bondari, Marlon Kröner, Philipp Kurer, Daniel Kobler und Moritz Lauster verzichten. Somit standen Headcoach Jürgen Doh gerade mal 27 Spieler zur Verfügung.

 

Über die Art und Weise, wie wir dieses Spiel verloren haben, bin ich nicht zufrieden“, äußerte sich Doh nach dem Spiel. Er war mit der Leistung der Backups zwar nicht zufrieden, zeigte aber Verständnis, dass die zweite Garde Abstimmungsschwierigkeiten offenbarte. „Montabaur war gut eingestellt auf unsere Offense und wir waren nur zu selten in der Lage deren Angriff zu stoppen.“ Ein Sieg hätte das Abstiegsgespenst wieder etwas in die Ferne gerückt. Mit der deutlichen Niederlage jedoch, stecken die Silberpfeile nun mittendrin.

 

Das Spiel gestaltete sich anfangs einseitig. Montabaur erwischte den besseren Start und zog nach zwei langen Läufen von Omar Sabic und Kevin Brüngel schnell mit 14:0 davon, ehe erst Manuel Lehniger mit einem sehenswerten Lauf über 15 Yards und anschließend Jochen Alber mit seinem Kick auf 14:7 nach dem ersten Seitenwechsel verkürzten. Der neu formierten Defense gelang es jedoch nicht, die Angriffsbemühungen der kämpfenden Bauern einzuschränken und so konnten die Farmers weitere Punkte auf das Scoreboard bringen. Ehe Sergio DePilla einen 21 Yard Pass von J.D. Lindsay zum zweiten Touchdown der Arrows verwerten konnte (PAT Alber), zogen die Westerwälder nach Touchdowns von Oliver Kuhn nach Pass von Brüngel und durch einen kurzen Lauf von Brüngel selber auf 28:14 davon.

 

Nach der Pause packten die Hausherren die Gelegenheit beim Schopf und punkteten weiter gegen ausgepowerte Stuttgarter. Während auf der einen Seite über Touchdowns von Knut Haase, Christian Günter und nochmals Haase gejubelt wurde, konnten auf der anderen Seite die Silberpfeile selbst aus aussichtsreicher Position nicht punkten. So war es wenig verwunderlich, dass die Silberpfeile ohne weiteren Score blieben. Damit sind auch die Chancen den direkten Vergleich zu gewinnen gegen Montabaur schlecht, denn 35 Punkte Unterschied aufzuholen sind nur schwer gegen so eine angriffsstarke Mannschaft möglich.

 

Es war leider kein erbitterter Fight, denn dazu gehören zwei gleichwertige Teams“, ist denn auch Dohs Bilanz. Doch den Arrows bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Nur das kommende Wochenende ist spielfrei. Dann geht es zu einem weiteren Titelkandidaten. Das Gastspiel bei den Franken Knights muss dann zeigen, ob die Moral bei den Arrows noch intakt ist.

 

Danach kommen am 7. Juni die Wiesbaden Phantom zum American Day ins Stadion Festwiese, ehe eine Woche später die Saarland Hurricanes am Family-Day dort zu Gast sind. An beiden Spieltagen hoffen die Silver Arrows auf größeren Zuschauerzuspruch, wird doch das Rahmenprogramm gegen die Phantoms mit einer Hip-Hop-Gruppe und amerikanischem Flair und gegen die Canes mit Spielen und Unterhaltung entsprechend gestaltet sein.

 

Spielergebnisse vom Wochenende:
Montabaur Fighting Farmers – Stuttgart Silver Arrows 49:14 (14:0, 14:14, 7:0, 14:0)
Plattling Black Hawks – Franken Knights 42:35
Saarland Hurricanes – Königsbrunn Ants 56:0
Kirchdorf Wildcats – Wiesbaden Phantoms 15:35

 

Scorer
1. Quarter
7:0 55 yd. Lauf-Touchdown Omar Sabic
==> PAT Matthias Dreser

14:0 30 yd. Lauf-Touchdown Kevin Brüngel
==> PAT Matthias Dreser

2. Quarter
14:7 15 yd. Lauf-Touchdown Manuel Lehniger
==> PAT Jochen Alber

21:7 15 yd. Pass-Touchdown Kevin Brüngel auf Oliver Kuhn
==> PAT Matthias Dreser

21:14 21 yd. Pass-Touchdown J.D. Lindsay auf Sergio DePilla
==> PAT Jochen Alber

28:14 2 yd. Lauf-Touchdown Kevin Brüngel
==> PAT Matthias Dreser

3. Quarter
35:14 15 yd. Pass-Touchdown Kevin Brüngel auf Knut Haase
==> PAT Matthias Dreser

4. Quarter
42:14 58 yd. Pass-Touchdown Kevin Brüngel auf Christian Günter
==> PAT Matthias Dreser

49:14 22 yd. Pass-Touchdown Kevin Brüngel auf Knut Haase
==> PAT Matthias Dreser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.