GOF in Freiburg

Cheerleader

Am Samstag, den 30.06.07 ging es um 7.00 Uhr für die GOF Cheerleader ab in Richtung Freiburg. Noch etwas müde, aber trotzdem gut gelaunt, kamen wir nach ca. 2 Stunden Fahrt mit diversen Zwischenstops :o) in Freiburg an.

Nach einem kurzen „Hallo“ und Begrüßung der Instuctor, ging es auch schon mit der Erwärmung für die, aus verschiedenen Regionen gekommenen, Teams los.

 

Wer zu dem Zeitpunkt noch nicht wach war, der war es definitiv nach dem Warm-up und den Basicstunts!! ;o) Danach trainierte jedes Team für sich Pyramiden, Einzel- und Partnerstunts.

Um 12.30 ging es dann zur wohlverdienten Mittagspause in die Stadiongaststätte. Es gab Riesenschnitzel mit Pommes zur großen Freude von Silke! Nach dem Mittagessen ging es dann gut gesättigt weiter.

 

Gegen Ende des ersten Trainingstages konnten wir uns einen Freudenschrei nicht verkneifen als der Tic Toc das erste Mal stand! 

Da wir nicht sehr viel Zeit zwischen duschen und Abendessen hatten musste alles sehr schnell gehen. Ich glaube, das war für einige die schnellste Dusche ihres Lebens :o)

Wer uns kennt weiß, dass wir uns gerne verfahren. Und warum sollte es an diesem Abend auch anders sein!? Cheerleader ziehen normaler Weise Blicke auf sich wenn sie irgendwo auftreten. Diesmal allerdings eher, weil wir versehentlich mit 7 Autos in der Freiburger Fußgängerzone gelandet sind und wenden mussten ;o) Nachdem uns fast ein paar lebensmüde Fahrradfahrer vors Auto gefahren und wir schier gar von einer Straßenbahn gelandet wären, haben wir die Pizzeria endlich gefunden!!

 

Nach einem schönen Abendessen (die Pizzen und Spaghettiportionen wurden dem Riesenschnitzel vom Mittag zur Freude vieler wieder gerecht :o) fuhren wir wieder in die Halle zurück, in der wir auch unser Nachtlager aufgeschlagen hatten.

 

Dann kam der gemütliche Teil des Abends in Form von Jogginghose, Chips futtern, über das Leben eines Cheerleader diskutieren, usw. Um 23 Uhr ging so langsam das Licht aus und es wurde ruhiger in der Halle. Bis auf 2 Personen die mit ihrer Luma unterm Arm noch mal los mussten, weil gewisse Personen den Stöpsel der Luma nicht richtig zugemacht hatten!!! ;o) 

 

Nach einer kurzen Nacht wachten wir alle mit einem Höllenmuskelkater am nächsten Morgen auf. Aber es half alles nix, wir mussten aufstehen, unser Zeug zusammen räumen und zum Frühstücken in die Stadiongaststätte nebenan.

 

Das Aufwärmen war sehr schmerzhaft, aber wir hatten uns für den Sonntag noch einiges vorgenommen und mussten noch einmal zeigen, wie viel Energie und Kraft in jedem von uns steckt :o)

 

Nach einer kurzen Wiederholung der Stunts vom Vortag machten wir uns an Pyramiden.

 

Immer wenn wir merkten das die Kraft nachlies wurden wir von Ben mit einem „Bomchiquawowa“ wieder aufgebaut – danke Ben :o)))

Um 16 Uhr war Campende. Wir halfen noch die Halle wieder zu säubern und fuhren so gegen 16.30 Uhr wieder Richtung Heimat. Die Rückfahrt, die sich eher als 3 Stunden Stau bezeichnen lässt, war ziemlich anstrengend. Alle waren fix und fertig kamen aber irgendwann endlich wieder in Vaihingen an. Insgesamt konnte man feststellen, dass aus dem doch recht neu zusammengewürfeltem Team eine super Einheit entstanden ist und wir noch viel auf diesem Wege erreichen können und werden.

 An dieser Stelle möchten wir uns noch mal ganz herzlich bei den Instrutor bedanken.

 

Ein großes Dankeschön geht auch an die Nuggets, die alles so prima organisiert haben. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal bei Euch!