Silver Arrows schießen Crusaders mit 63:0 ab

Herren

{mosimage}Mit dem höchsten Sieg unter dem Namen ?Silver Arrows? starteten die Stuttgarter Footballer in die Regionalligasaison und untermauerten damit ihre Titelambitionen. Beim Auswärtsspiel in Albershausen hatten die Crusaders zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Chance auf den Sieg. Mit dem Zu-Null setzte vor allem die Defense die Basis für den souveränen Auftakt. Die Bilder zum Spiel kann man sich hier ansehen.

Schon der erste Drive der Arrows sollte an vergangenen Samstag bei herrlichstem Football-Wetter in Albershausen Akzente setzen. Die Gastgeber mussten dabei nach drei Versuchen das Puntteam für einen Befreiungsschlag aufs Feld schicken. Dagegen operierten die Stuttgart Silver Arrows mit gut verteiltem Lauf- und Passspiel. Zwar dauerte es bis zum zweiten Drive der Gäste, im ersten Verschoss Kicker Alexander Hildebrandt einen Fieldgoalversuch, ehe die ersten Punkte fielen, doch nach dem Touchdown-Lauf von Chris Jackson brachen die Dämme.
Nacheinander punkteten die Stuttgarter beim nächsten Ballbesitz. Beide Male scorte Quarterback Andreas Kohler aus kurzer Distanz im zweiten Viertel. Dabei setzte Hildebrandt alle Zusatzversuche zwischen die Stangen. So stand es zur Halbzeit bereits 0:21 und die Arrows hatten in der Defense mehrere Sacks und drei eroberte Bälle verzeichnet. Dabei beendeten Thomas Schmidt und Bridges Allen die Hoffnung der Crusaders, den Ehrentouchdown zu erzielen, als sie beim letzten Spielversuch in der ersten Halbzeit den gegnerischen Quarterback an 8 Yard-Linie der Arrows mit einem Sack zu Boden brachten.
Das dritte Viertel werden die Crusaders so schnell nicht vergessen. Sie standen kaum auf dem Feld, als die Arrows bereits an die Endzone anklopften. Tony Phillips vollendete aus 13 Yards mit einem sehenswerten Lauf. Beim ersten Drive der Gastgeber verlor der Ballträger die Kontrolle über das Ei und Jochen Alber schnappte sich den freien Ball und lief über 46 Yards in die Endzone. Dann blockten die Silberpfeile einen Punt der Crusaders und kamen an der 20 Yard-Linie in Ballbesitz. Dieses Mal war es Anton Haffner, der aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drückte. Ihm folgte Phillips, der einen Pass der Albershausener abfangen konnte und über 35 Yards in deren Endzone zurücktrug. Hildebrandt zeigte sich jeweils von seiner besten Seite und es wurde beim Stand von 0:49 zum letzten Mal die Seiten gewechselt.
Als Daniel Schabel beim nächsten Angriff der Crusaders den Ball abfangen konnte, fanden sich die Arrows erstmals wieder in der eigenen Hälfte wieder. Mit wuchtigen Läufen von Haffner machten sie Yards und ließen die Uhr laufen. Den Lohn in Form eines Touchdowns durfte Haffner selbst einfahren. Danach schnappte sich Sebastian Kelma den Pass des gegnerischen Quarterbacks und die Arrows schickten Tim Radke als Quartback aufs Feld. Seinen Pass sicherte sich Alex Abromow und tankte sich gegen zwei Gegner in die Endzone der Crusaders (PAT jeweils Hildebrandt) zum 0:63 Endstand. Als Ansgar Holthaus den nächsten Fumble der Hausherren sichern konnte, kniete die Offense der Stuttgarter ab und ließ die Zeit auslaufen.
?Es war ein verdienter Sieg, aber wir hatten bei allen Drives hervorragende Feldposition?, tritt Headcoach Jürgen Doh auf die Euphoriebremse. Zach McCarty, verantwortlich für die Defense, nickt dabei. ?Die Crusaders haben uns das Leben leicht gemacht. Wir müssen abwarten, ob andere Gegner genauso freizügig Gastgeschenke verteilen.? In der Tat konnte die Defense acht Ballverluste der Gastgeber erzeugen und trug sich zwei Mal in die Scorerliste ein. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass es in zwei Wochen gegen die Danube Hammers schwerer wird. ?Das ist ein anderes Kaliber?, warnt Doh. Aber auch bei der Heimpremiere im Stadion Festwiese soll ein Sieg, und damit weiterer Schritt zu Meisterschaft, her. ?Am 6. Mai geht es um 15.00 Uhr wieder mit 0:0 los und alle haben die gleichen Chancen?, weiß McCarty.