„Ampelmännchen go for green, go…..go…“

Cheerleader

{mosimage} Es war mal wieder soweit: Am Wochenende 23./24. September 2006 bekamen wir, das Damenteam Great Orange Fire, mal wieder Besuch von den Lions aus Schopfheim.  Doch damit diesmal nicht genug. Auch der Private Coach Shorty war diesmal mit von der Partie. Als um 9.30 Uhr dann doch alle Stuttgarter (inclusive Shorty und seinen beliebten Dunkin‘ Donuts) den Weg zur Halle gefunden hatten, fingen wir an zu trainieren.
Eine Weile später wurden die Schopfheimer mit großem Hallo begrüßt. Doch es wurde natürlich sofort weitertrainiert. {mosimage} Gegen später fuhren wir dann gemeinsam in unseren Clubraum und machten uns über das hervorragende kalte Buffet her.
Doch eine lange Pause gönnten wir uns nicht. Schnurstracks ging es wieder in die Halle, in der bis 18 Uhr weiter trainiert wurde.

Um 20 Uhr war dann der Treffpunkt, zu dem alle frisch geduscht und mehr oder weniger pünktlich, ankamen. Man mags kaum glauben, aber mit dem Volksfest auf dem Canstatter Wasen konnten wir unsern Besuchern eine echte Attraktion bieten. Man fand schnell heraus, dass die Fruchtsäule und allgemein der gesamte Wasen eine hervorragende Kulisse zum Stunten gibt.
Alles in allem haben wir gut gegessen, viele Leute fasziniert und hatten einfach eine Menge Spaß.

Nachdem wir das Ampelmännchen kräftig angefeuert haben, endlich grün zu werden konnten wir uns im Clubraum dann endlich schlafen legen. Aber natürlich nicht bevor wir noch einige Wildpinkler, und ähnliches, betrachten durften.

Nach einer kurzen,  aber erholsamen, Nacht, einem hektischen Frühstück und Aufräumen machten wir uns mit einigen Komplikationen und interessanten Rechnungen ("Ich hab ja nur 7 Leute im Team, zwei davon sind nicht da, also können hier gar nicht zuviele Menschen im Auto sein…") wieder auf den Weg zur Halle. Dort trainierten wir bis wir Mittags. Da an diesem Tag das zweite Play-Off Spiel der Herrenmannschaft der Stuttagrt Silver Arrows stattgefunden hat, begleiteten uns unsere Gäste noch zum Stadion und gemeinsam feuerten wir unsere Jungs kräftig an.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den Lions, sowie bei Shorty bedanken. Es hat uns allen einen Riesenspaß gemacht und wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.