Silver Arrows gewinnen erneut und werden belohnt

Herren

{mosimage}Vor fast 250 Zuschauern sicherten sich am vergangenen Samstag die Stuttgart Silver Arrows im dritten Heimspiel den dritten Sieg. Mit 28:12 setzten sie sich dabei gegen die Obertshausen Blizzards durch, die als Tabellenvorletzter eine starke Leistung zeigten. Da parallel der Tabellenführer eine weitere Niederlage einsteckte, liegen die Arrows nun auf Play-off-Kurs.

Der Wettergott meinte es gnädig mit den Footballern aus Stuttgart und Hessen. Hatte es am Morgen noch geregnet, konnten die Teams ihre Begegnung bei bestem Footballwetter ? nicht zu heiß und nicht zu kalt ? absolvieren. Auch zahlreiche Zuschauer hatten sich zum Spiel eingefunden und unterstützten lautstark ihr Team. Sie wurden mit einem weiteren Sieg belohnt.

Zu Beginn aber zeigten die Blizzards ihre ganze Klasse. Unaufhaltsam marschierten sie über das Feld und Quarterback Jimmy Shephard vollendete aus 2 Yards zum 0:6. dann war es an den Arrows, die Zuschauer zu begeistern. Drei Mal bekam Manuel Lehniger das Ei und schon waren 35 Yards überbrückt. Die Defense orientierte sich nach vorne und genau dann servierte Quarterback Andreas Kohler einen weiten Pass auf die linke Seite. Zwar rutschte Tim Radke kurz weg, doch er rappelte sich auf, fing den Ball, ließ zwei Gästeverteidiger schlecht aussehen und sprang in die Endzone. Alex Hildebrandt verwandelte den Zusatzversuch sicher und die Arrows führten mit 7:6. Danach neutralisierten sich beide Teams über das zweite Viertel hinweg und es ging bei diesem Stand in die Pause.

Mit dem ersten Angriffsrecht setzten die Silberpfeile das erhoffte Zeichen. Sergio De Pilla schnappte sich den Kick-off und stoppte erst wieder in der gegnerischen Endzone. Leider hatten die Schiedsrichter eine Regelwidrigkeit gesehen und ahndeten diese sofort. Statt Touchdown ?nur? Ballbesitz an der eigenen 45 Yard-Linie der Stuttgarter. Mit variablem Spiel über Lehniger, De Pilla und Anton Haffner bewegten sie die Kette Richtung gegnerische Endzone. Aus 9 Yards fand Kohler dann Dirk Schmetzer zum 14:6 in der Endzone (PAT Hildebrandt). Die Gäste hielten weiter dagegen und gestalteten den Rest vom Viertel offen.

Das vierte Viertel sollte es dann aber in sich haben. Zuerst nutzte Kohler bei einem Lauf eine Lücke in der Verteidigung, schlüpfte aus dem Gemenge und rannte unbedrängt über 38 Yards in die Endzone (PAT Hildebrandt). Dann stoppte die Defense, mit etwas Glück, die Gäste und versorgte die Offense an der eigenen 47er mit dem Angriffsrecht. Von dort lief De Pilla allen Verteidigern bei einem Reverse-Spielzug davon und überbrückte die fehlenden 53 Yards. Hildebrandt verwandelte erneut sicher und es stand 28:6. Jetzt schalteten die Stuttgarter einen Gang zurück. Das nutzten die Blizzards kurz vor Ende des Spiels, als sie einen ansehnlichen Drive mit einem 9 Yard Pass von Shephard zu Stanley Hazlett in Punkte ummünzen konnten. Der Zwei-Punkt-Versuch wurde von Jochen Alber vereitelt, dem es bei diesem Spielzug gelang, den Ball zuerst abzufangen, dann zu verlieren und schließlich wieder zu erobern. Nach dem anschließenden Kick-off, den Silver Arrows Runningback Marc Striffler bis in die gegnerische Hälfte tragen konnte, war das Spiel zu Ende.

Die Stuttgart Silver Arrows feierten da schon ausgelassen und ließen sich auch vom Publikum feiern. Die Coaches erhielten die obligatorische Dusche und die Gäste wurden nach dem Spiel mit Handschlag verabschiedet. ?Die Blizzards haben ein gutes Spiel gezeigt?, resümiert Headcoach Jürgen Doh. ?Hätten sie alle Spiele mit dieser Qualität bestritten, ständen sie sicher nicht auf dem Vorletzten Tabellenplatz.? Nachdem die Twister jedoch gepunktet haben, stehen die Blizzards sogar auf dem letzten Platz. Allerdings ändert sich dadurch nichts, waren standen beide doch vor dem Spiel schon als Absteiger fest. ?Wir haben in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel gefunden, aber im letzten Viertel unsere ganze Klasse ausgespielt?, findet Andreas Bögner, Coach der Verteidigungsmannschaft. Dass die Silver Arrows dabei mit Big-Plays punkteten stört ihn dabei wenig. ?Wir hatten die Blizzards im Griff, wie die Punkte fielen ist sekundär.?

Am Abend machte dann ein Spielergebnis die Runde, das für Verzückungen sorgte. Die Badener Greifs hatten die Albershausen Crusaders in Albershausen geschlagen und damit rutschten die Silberpfeile auf den zweiten Tabellenplatz vor. ?Wir sind auf Ausrutscher angewiesen und der erste ist nun passiert?, kommentiert Doh knapp. Damit stehen die Arrows mit einem Beim in den Play-offs. Mit etwas Glück ist sogar die Meisterschaft drin, denn der jetzige Tabellenführer, die Kaiserslautern Pikes, muss am kommenden Wochenende zu den Badener Greifs. Die Arrows empfangen dagegen am Sonntag (Kick-off 15:00 Uhr!) die Danube Hammers zum vorletzten Saisonspiel. Spannung ist also garantiert.

Punkte:
1. Quarter
0:6 2 Yard Lauf-TD Jimmy Shephard
7:6 40 Yard Pass-TD Andreas Kohler auf Tim Radke
–> PAT Alexander Hildebrandt

2. Quarter
-keine Punkte-

3. Quarter
14:6 9 Yard Pass-TD Andreas Kohler auf Dirk Schmetzer
–> PAT Alexander Hildebrandt

4. Quarter
21:6 38 Yard Lauf-TD Andreas Kohler
–> PAT Alexander Hildebrandt
28:6 53 Yard Lauf-TD Sergio De Pilla
–> PAT Alexander Hildebrandt
28:12 9 Yard Pass-TD Jimmy Shephard auf Stanley Hazlett