Silver Arrows fahren gegen Twister ungefährdeten Sieg ein

Herren

{mosimage}Mit Schwierigkeiten starteten die Stuttgart Silver Arrows am vergangenen Samstag vor knapp 150 Zuschauern gegen die Holzgerlingen Twister ins Spiel. Doch nach der Halbzeit konnten sie die Leistung zu einem komfortablen 39:6 Heimsieg gegen den Tabellenletzten ausbauen.

Vielleicht hätten die knapp 150 Zuschauer an diesem Tag etwas anderes machen können, doch sie kamen ins Stadion Festwiese und wurden von den Arrows mit einigen Schmankerln verwöhnt. Doch noch nicht in der ersten Halbzeit. Zu Beginn sah es nach einem Debakel für die Gäste aus, denn die Defense der Stuttgarter sorgte im ersten Drive der Twister mit zwei Quarterback-Sacks für die ersten Höhepunkte und zwang die Holzgerlinger zur Ballabgabe. Im Gegenzug marschierte die Offense der Silberpfeile und Andreas Kohler fand Tim Radke in der Endzone. Doch schon beim Zusatzversuch zeigte sich die Nervosität im Team. Alexander Hildebrandt war nicht ganz bei der Sache und versemmelte den Zusatzkick, wie auch einen weiteren.

Andreas Kohler versuchte dann, als er erkannte, dass der Gegner sich zu weit beim Kick-off zurückgezogen hatte einen Onside-Kick, doch der Ball überbrückte nicht die notwendigen 10 Yards und das Angriffsrecht wechselte zu den Twister. Diese wollten nun zurückschlagen und bewegten ihrerseits die Kette bis an die 10 Yard-Linie der Stuttgarter. Den Pass in die Endzone fing jedoch Michael Gratzke ab und trug ihn über 101 Yards in die gegnerische Endzone. Eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung annullierte den Touchdown. Was blieb war der Ballbesitz für Stuttgart.

Nun schaukelte sich das Spiel emotional hoch. Flaggen flogen ein ums andere Mal und am Ende kamen über 320 Yards Raumstrafen zusammen. Die Silver Arrows wurden in ihren Angriffsbemühungen immer wieder zurückgeworfen. Sie gaben aber nicht auf. So beendete Manuel Lehniger den 80-Yard_Drive mit einem Touchdownlauf aus 13 Yards zum 12:0 Halbzeitstand.

Die Pause nutzten beide Teams, um die Gemüter und Körper abzukühlen. Nach dem Kick-off führte Kohler seine Offense sicher über das Feld und vollendete den Drive mit einem 11 Yard Pass auf Radke. Die Defense zwang die Gäste umgehend zur Ballabgabe. Das Angriffsrecht verwertete Back-up Runningback Marc Striffler, erst seit wenigen Wochen im Team, mit einem schönen Touchdownlauf über 40 Yards.

Wer sich nun kurz abwendete und dann wieder aufs Spielfeld sah, konnte denken, er sehe nun eine Wiederholung, denn es war erneut Striffler, der, dieses Mal aus 37 Yards, die gegnerische Defense schlecht aussehen ließ und auf 32:0 erhöhte. Außerdem verpasste der Zuschauer die emotionalste Szene des Spiels. Alexander Hildebrandt erhielt von seinem Coach nach zwei verkickten Zusatzpunktversuchen trotzdem eine weitere Chance. Knapp segelte das Ei durch die Stangen und Hildebrandt flog über das Feld auf seinen Headcoach zu und umarmte ihn, dankbar für das Vertrauen. Danach saßen die Kicks wieder sicher und Hildebrandt sorgte mit 3 verwandelten Extrapunkten für weitere Punkte auf dem Scoreboard.

Für das 39:0 sorgte Sergio DePilla, der in diesem Spiel und in dem Spiel davor bereits mehrfach an die Endzone angeklopft hatte aber immer entweder zurückgepfiffen oder gestoppt wurde. Bei einem schönen Reverse-Spielzug düpierte er die gesamte Verteidigung der Twister und zeigte ihnen über 71 Yards die Hacken. Mit dem sicheren Vorsprung wurden einige Spieler im Team der Stuttgarter nachlässiger. Chris Valdez, Ersatz-Quarterback der Twister, nutzte dies für den verdienten Ehren-Touchdown der Gäste, als er über 41 Yards Detlef Schuster finden konnte.

?Das einzige was uns heute etwas enttäuscht hat, war der Zuschauerzuspruch?, rekapitulierte Headcoach Jürgen Doh und schob dies auf die parallel stattfindende Veranstaltung auf dem Wasen. ?Wer zahlt schon gerne 4 Euro Parkgebühren, wenn bei uns der Eintritt nur 3 Euro kostet?, fragte sich auch Defensiv Coordinator Andreas Bögner, der, befragt nach dem Touchdown der Gäste, keinen negativen Gedanken aufkommen lassen wollte. ?Ich bin nicht böse auf meine Defense, warum auch, sie hat super gespielt und den Gegner praktisch immer im Griff. Den Touchdown hatten sich die Twister verdient. Sie haben nie aufgegeben, auch nicht nach dem 39:0.?

Jetzt erwarten die Silver Arrows am kommenden Wochenende die Obertshausen Blizzard. Hierzu laden die Stuttgarter neben den WM-Volunteers auch alle aktiven und ehemaligen Footballer der Region ein. Jeder der im Jersey seines regionalen Teams kommt erhält freien Eintritt.

Punkte:
1. Quarter
6:0 39 Yard Pass-TD Andreas Kohler auf Tim Radke

2. Quarter
12:0 13 Yard Lauf-TD Manuel Lehniger

3. Quarter
18:0 11 Yard Pass-TD Andreas Kohler auf Tim Radke
25:0 40 Yard Lauf-TD Marc Striffler
— PAT Alexander Hildebrandt
32:0 37 Yard Lauf-TD Marc Striffler
— PAT Alexander Hildebrandt

4. Quarter
39:0 71 Yard Lauf-TD Sergio DePilla
— PAT Alexander Hildebrandt
39:6 41 Yard Pass-TD Chris Valdez auf Detlef Schuster