Silver Arrows legen den Banditen Handschellen an

Herren

{mosimage}Mit einem 17:7 setzten sich die Stuttgart Silver Arrows bei den Rhein-Neckar-Bandits beim Saisonauftakt verdient durch. Die Partie vom Samstag, 29. April, war vor allem in der Anfangsphase von Abstimmungsproblemen geprägt, die die Silver Arrows in der zweiten Halbzeit besser abschalteten.

Als Saisonauftakt ein Spiel, bei dem man nur verlieren kann ist nicht gerade das, was man sich wünscht, doch die Stuttgart Silver Arrows kamen bei den Rhein-Neckar-Bandits noch einmal an einer Blamage vorbei. Als Absteiger aus der 2. Bundesliga wird man trotz zahlreicher Abgänge als Mitfavorit gehandelt.

Bei der erwartet wechselhaften Witterung schlichen sich in den ersten beiden Vierteln auf beiden Seiten viele Fehler, Fouls und Abstimmungsprobleme ein. Allein fünf mal wechselte das Angriffsrecht durch Turnovers. Nach einem solchen konnten die Silberpfeile als erster Kapital aus dem Fehler der Bandits schlagen. Alexander Hildebrandt setzte sein Fieldgoal aus 39 Metern zwischen die Stangen. Dabei hätte es zu dieser Zeit bereits Punkte für die Stuttgarter geben können, doch einen Meter vor der Endzone versagten Coach und Spieler die Nerven. Das Fieldgoal schien die Banditen wachzurütteln. Mit einem ansehnlichen Drive überbrückten sie das Feld und schlossen mit einem 20 Yard Touchdown-Pass von Marcus Baumgart auf Markus Franz (PAT Thomas Wagner) zum 7:3 ab.

Obwohl nur noch 30 Sekunden zu spielen waren, steckten die Silver Arrows nicht auf. Angeführt von Quarterback Andreas Kohler zogen sie in drei Spielzügen über das Feld. Bei auslaufender Uhr wurde Sergio DePilla auf der Passroute unfair gestoppt. Da ein Foul kein Spiel beenden kann, bekamen die Stuttgarter an der 20 Yard-Linie den Ball für einen letzten Versuch. Kohler behielt die Nerven und fand Manuel Lehniger in der Endzone. Den anschließenden Zusatzkick verwandelte Hildebrandt souverän zum 7:10 Halbzeitstand.

Im dritten Viertel mussten sich die Silberpfeile mit einem Punt im ersten Drive vom Angriffsrecht trennen. Der Ball konnte an der 2Yard-Linie der Bandits gestoppt werden. Gute Ausgangssituation für die Defense. Diese ging auch aggressiv ans Werk, zuweilen auch zu aggressiv. Die Mannheimer bewegten die Kette durch bodenständiges Laufspiel und profitierten von Fouls der Silver Arrows. Der Drive ging bis in die Hälfte der Stuttgarter und bis ins letzte Quarter. Dann konnte endlich die Defense um Robert König den Angriff der Banditen zum erlahmen bringen. Das Angriffsrecht nutzen die Silberpfeile resolut aus. Läufe über Manuel Lehniger und kurze Pässe auf DePilla schafften den nötigen Raumgewinn, ehe Dirk Schmetzer den 18-Yard Pass von Kohler in der Endzone der Gegner fing. Erneut verwandelte Hildebrandt den Zusatzkick und erhöhte damit auf 7:17. Die Bandits marschierten im letzten Drive erneut, konnten aber von der weiterhin aggressiven Defense der Silver Arrows im entscheidenden Augenblick gestoppt werden.

Obwohl die Stuttgarter gewonnen haben sehen die Coaches viel Bedarf. ?Uns fehlt eindeutig die Spielpraxis?, führt denn auch Defense-Coordinator Andreas Bögner aus. ?Das hat man vor allem in der Offense gesehen?, ergänzt Headcoach Jürgen Doh. ?Allerdings kamen wir aufgrund unserer Fehler und dem geschickten Spiel der Bandits nur zu selten in Ballbesitz. Ein Kompliment an die Mannheimer, das haben sie clever gemacht.? Der nächste Auftritt der Silver Arrows folgt am Sonntag, 14. Mai, in Albershausen. ?Wir haben zwei Wochen Zeit uns auf dieses Spiel vorzubereiten und es gibt eine Menge zu tun?, meint Doh. ?Die Crusaders werden gegen uns hochmotiviert sein?, gibt Bögner zu bedenken. ?Da müssen wir von Anfang an dagegen halten!?

Punkte:
1. Quarter
-keine Punkte-
2. Quarter
0:3 – 39 Yard Fieldgoal Alexander Hildebrandt
7:3 – 20 Yard Pass-TD Marcus Baumgart auf Markus Franz (PAT Thomas Wagner)
7:10 – 20 Yard Pass-TD Andreas Kohler auf Manuel Lehniger (PAT Hildebrandt)
3. Quarter
-keine Punkte-
4. Quarter
7:17 – 18 Yard Pass-TD Kohler auf Dirk Schmetzer (PAT Hildebrandt)