Saisonauftakt steht bevor ? Silver Arrows vorsichtig

Herren

{mosimage}Am 29. April treffen die Silver Arrows im ersten von fünf Auswärtsspielen in Mannheim auf die Rhein-Neckar Bandits. Dabei gibt sich der Absteiger aus der 2. Bundesliga betont vorsichtig. Mit nur einem Vorbereitungsspiel und einigen Abgängen werden sich die Stuttgarter in der Regionalliga-Mitte schwer tun.

Bevor die Saison begonnen hat, mussten die Silver Arrows einige Nackenschläge einstecken. Zuerst musste der Terminplan so bearbeitet werden, dass trotz der Fußball-WM ein regelgerechter Spielbetrieb möglich ist. Alle Heimspiele wurden auf nach der WM verlegt, was dazu führt, dass die Stuttgarter nun zuerst fünf Auswärtsspiele bestreiten müssen.

Daneben müssen die Silberpfeile in der kommenden Saison auf einige Leistungsträger verzichten. Schwerster Verlust ist Dewey Ross (Stuttgart Scorpions), der MVP der vergangenen Saison bei den Schwaben. Außerdem spielen 2006 Stephen Copper (Schwäbisch Hall Unicorns) und Samuel Heimerdinger (Scorpions) bei anderen GFL-Teams. Interessant wird der Wechsel von Marc Höfelein, der zum Ligakonkurrenten Albershausen Crusaders wechselte. Zudem legt Sascha Thiel eine Pause ein und Olaf Zimmermann trat am Ende der Saison 2005 nach 22 Jahren Football zurück. Auf Sven Geisselmann muss die Defense zumindest in der Hinrunde verzichten. Er muss sich einer Schulteroperation unterziehen.

Auf der anderen Seite konnten die Silver Arrows nur mit Sebastian Kelma (Lüneburg Jayhawks) einen erfahrenen Spieler in ihren Reihen begrüßen. Auch Sascha Röhl kann auf Erfahrung aus seiner Jugend-Footballzeit aufbauen. Ansonsten rekrutierten die Stuttgarter mit Marc Wartner und Alex Abramow Neulinge im Footballgeschäft. Aus der eigenen Jugend verstärken Fiete Centgraf, Andreas Droll, Dominik Dudzik, Dario Galizia, Edward Kankam, Tim Radke und Adrijan Varga den Kader.

Im einzigen Testspiel gegen die Backnang Wolverines konnten die Silberpfeile nach über einem Jahr erstmals wieder den Platz als Sieger verlassen. Inwieweit der Aufsteiger in die Oberliga eine geeignete Messlatte war muss nun das erste Saisonspiel zeigen. Denn aufgrund des lange anhaltenden Winters konnten keine Gegner respektive Termine für die Saisonvorbereitung gefunden werden.

?Zum Glück spielt man zum Auftakt gegen einen fast Absteiger!? So könnte der einfache Fan denken, doch die Rhein-Neckar Bandits haben sich gegenüber dem Vorjahr weiter verstärkt. ?Es gibt in der Regionalliga keinen Gegner, den wir vom Feld jagen können?, gibt Headcoach Jürgen Doh zu bedenken. ?Wir werden versuchen, uns in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren, aber wer denkt, dass dies einfach sein wird, ist falsch gewickelt. Unsere Vorbereitung war nicht optimal. Unser Vorteil ist, dass wir größtenteils eingespielt sind. Der Nachteil besteht darin, dass wir die Last weiter auf wenige Schultern verteilen müssen.? ?Die Mannschaft um Headcoach Dirk Hamacher hat sich sicherlich einiges vorgenommen?, gibt Offensiv-Line-Coach Mario Hoffmann über die Bandits zu bedenken. ?Da kommt ein Zweitligaabsteiger gerade gelegen, denn gegen den hat man nichts zu verlieren.? ?Das macht es für uns nur noch schwieriger?, ergänzt Defensiv-Coordinator Andreas Bögner. ?Wir haben nur eine Chance, wenn wir als Team auftreten.?