Jahreshauptversammlung im eigenen Clubraum

Verein

{mosimage}Nach Wochen der Funkstille melden sich die Silver Arrows wieder. Im neuen Clubraum fand die Jahreshauptversammlung statt und der Vorstand stellte sich den kritischen Fragen der Vereinsmitgliedern. Neben der Neuwahl standen weitere wichtige Tagesordnungspunkte zur Entscheidung an.

In den vergangenen Wochen war vom Vorstand des AFC Stuttgart Silver Arrows e.V. wenig zu hören. Dieser agierte lieber im stillen Kämmerlein und wartete erst mit Informationen auf, als die entsprechenden Fakten geschaffen waren. ?Natürlich haben wir zu den einzelnen Themen immer auch die Stimmung im Team abgefragt, aber eher unauffällig?, so Präsident Jürgen Doh über die vorsichtige Strategie. Einzelne Mitglieder außerhalb des Vorstandes waren informiert und fungierten als Antennen. Wichtigstes Thema war dabei für den Vorstand die Saisonplanung 2006. Ausgerechnet hier ist der Verein aber nicht so weit, wie er gerne wäre. ?Hier stehen uns noch harte Verhandlungen bevor. Der Verband ist den WM-Städten zwar mit der Terminierung der Heimspiele entgegengekommen, aber die Vorbereitung und die Trainingsgelegenheiten während der WM, wenn die Silver Arrows meistens auswärts antreten müssten, sind noch offen. ?Die Stadt klärt gerade für viele Vereine dieses Thema ab. Auch für uns ist noch vieles offen und teilweise sind die Angebote wenig interessant, wenn man in der dritten Liga bestehen möchte?, erklärt Doh. Dabei können sich die Footballer sogar vorstellen ?über die Dörfer zu tingeln?, um an Spielstätten und vielleicht neue Zuschauer heranzukommen.

Ein weiteres heißes Thema wurde vom Vorstand über mehrere Wochen betrieben. Nach ständigem Wechsel der Partner, wollte der Verein einen festen Clubraum installieren. Dabei findet der Verein Unterstützung durch seinen Förderverein, der sich diesem Thema annehmen wird. Ein geeigneter Ort wurde bereits gefunden, angemietet und wird nun entsprechend ausgestattet. ?Wir haben eine Anlaufstelle gebraucht und sind froh, dass wir diese Lücke nun Dank des Fördervereins schließen können. Wir können dort endlich geeignete Schulungen abhalten, ohne damit einigen Gaststätten ?zur Last? zu fallen?, gibt Doh bekannt. Natürlich muss der Verein noch einiges an Arbeit in das Projekt stecken. ?Hier entsteht neben den Kosten natürlich noch ein Aufwand der abgedeckt werden muss. Aber wir haben den Verein hinter uns. Damit kann man ein solches Projekt auch in Angriff nehmen?, führt Doh fort.

Der Clubraum soll aber nicht nur als Anlaufstelle dienen, sondern sorgt auch endlich für eine geeignete Lagermöglichkeit. ?Wir müssen uns bei der Stadt bedanken, die jahrelang unsere Lagerhaltung, zum Teil in den Umkleidekabinen, tolerierte. Jetzt kommen wir auch hier ohne fremde Hilfe aus. Zukünftig kann es sich der Verein auch vorstellen, dass die Geschäftsstelle ebenfalls in den Clubräumlichkeiten angesiedelt wird. ?Das müssen wir aber erst prüfen?, so Doh.

Auf der Jahreshauptversammlung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Neu im Gremium sind Corinna Scharmann als Schriftführerin und Alexander Hildebrandt als 2. Vorsitzender, die Meike Scharmann und Sven Bartelt ablösen. Im Amt bestätigt wurden Jürgen Doh als Vorsitzender, Olaf Zimmermann als 2. Vorsitzender und Klaus Krauthan als Kassierer. Zudem wurde der in der vorhergehenden Jugendvollversammlung gewählte Jugendsprecher, Michael Gratzke, bestätigt.

Offen sind noch die Verhandlungen mit potentiellen Sponsoren. ?Es gibt noch genügend Baustellen für den neuen Vorstand?, ist sich Doh sicher. An Arbeit wird es dem Verein somit nicht mangeln, auch wenn die Saison erst im April beginnt.