Silver Arrows knappenhaft gegen die Ritter

Herren

{mosimage}Bei den Franken Knights setzte es für die Silver Arrows eine deutliche 43:7 Niederlage. Bereits im ersten Viertel hatten die Ritter den Sieg in trockenen Tüchern. Danach ließen sie es ruhiger angehen und die Arrows kamen mehrmals in die Redzone der Knights. Doch erst ein 50 Yard Touchdown Pass von Quarterback Andreas Kohler auf Widereceiver Sergio DePilla brachte die ersehnten Punkte auf die Anzeigetafel.

Die Silver Arrows waren nach Rothenburg o.d.T. gereist, um sich und der Liga etwas zu beweisen. Selbst gegen die favorisierten Franken Knights wollten sie alles geben, um den ersten Saisonerfolg zu feiern. Und sie begannen entsprechend motiviert.

Im ersten Drive marschierten die Silberpfeile mit ihrer variablen Offense über das Feld und klopften an die Redzone der Ritter an, doch ab da stockte es plötzlich. Am Ende versuchte man mit einem Fieldgoal Punkte zu erzielen, doch es blieb beim Versuch. Schon der Snap misslang und so konnte Alexander Hildebrandt den Ball nur noch sichern. Im Gegenzug genügten den Knights ein Pass um die Schwächen der Stuttgarter zu offenbaren. Ein Pass von JT Bucy auf Andy Ford brachte die 6:0 Führung. Der Kick konnte geblockt werden, doch danach gab es im ersten Viertel nichts mehr, worüber sich die Silver Arrows freuen konnten. Noch zwei mal tauchten die Gastgeber in der Stuttgarter Endzone auf und so wurden beim Stand von 21:0 die Seiten gewechselt.

Dass die Knights auf eine schnelle Führung auswaren, zeigte auch der Versuch eines Onside-Kicks nach dem zweiten Touchdown. Zum Glück für die Silberpfeile ging der Versuch der Ritter daneben. Im zweiten Viertel ließen es die Franken etwas ruhiger angehen und so kamen auch die Silver Arrows wieder zu Chancen. Doch eigene Fouls oder Fehler machten die Gelegenheiten zu Nichte. "Dass wir die Chancen hatten zu Punkten stimmt mich fröhlich", äußerte sich O-Line Coach Mario Hoffmann zum Spiel. "Ich hätte mir nur gewünscht, wir hätten die Chancen besser genützt, dann hätten wir heute ein anderes Spiel gesehen." Die Knights konnten durch einen erneuten Touchdown noch vor der Pause auf 29:0 erhöhen. Dabei blieb es aber, zumindest bis zur Halbzeit.

Im dritten Viertel setzte sich fort, was im zweiten Viertel abzusehen war. Die Silberpfeile mühten sich redlich, aber der Erfolg blieb verwehrt. Dagegen nutzten die Ritter einen Drive um den Abstand weiter zu vergrößern. Da die Stuttgarter stets an der Redzone scheiterten, musste wohl ein Big-Play her, um für Punkte zu sorgen. Quarterback Andreas Kohler zog einen Pass an der 50 Yardlinie gut durch und bediente Passempfänger Sergio DePilla mustergültig (PAT Hildebrandt). Mit seinem Touchdown sorgte er für Stuttgarter Jubel.

Die Rothenburger taten nun nur noch das Nötigste und verwalteten auch im letzten Viertel den Vorsprung. Die Silver Arrows bewegten zwar die Kette, erzielten aber keine zählbaren Punkte mehr. Mit einem zusätzlichen Touchdown erzielten die Franken Knights den 43:7 Endstand.

Für die Silver Arrows scheint sich die Reise an die Tauber vordergründig nicht gelohnt zu haben, dennoch können Spieler und Verantwortlich Positives aus dem Auftreten gewinnen. Auch wenn die Anzeigetafel nur einen Touchdown für die Stuttgarter angezeigt, wissen nun alle, dass es hätten mehr sein können. Etwas mehr Disziplin und Konzentration sind die fehlenden Zutaten. Diese hofft man bis zum 13. August in die Offense mischen zu können. Dann wollen die Silver Arrows im GAZi-Stadion beim Football-Fest mit den Scorpions vor ansprechender Kulisse gegen die Wiesbaden Phantoms noch besser aussehen.