Silver Arrows mit Stahl und Musik

Verein

{mosimage}Noch vor dem offiziellen Saisonbeginn können die Silver Arrows eine frohe Botschaft verkünden. Mit der Firma Geisselmann GmbH, einer Stahlbaufirma, und dem ProTon, einem Dance-Club in der Stuttgarter City, haben die Arrows zwei Sponsoren für die kommende Saison unter Vertrag nehmen können.
 

Dass die aufkommende Saison nicht einfach werden wird für die Stuttgart Silver Arrows war allen Verantwortlichen und Spielern klar. Auch dass es ein finanziell hart kalkuliertes Wagnis sein wird, deren sportliches Ziel der Klassenerhalt sein soll, war seit der Bewerbung um den vakanten Platz in der 2. Bundesliga-Süd allen bewusst.

Da kam es nicht ungelegen, dass mit der Firma Geisselmann GmbH ein Trikot-Sponsor für die Saison 2005 gefunden werden konnte. Der auf Stahlbau spezialisierte mittelständische Familienbetrieb hofft zum einen auf einen werbewirksamen Erfolg. Auf der anderen Seite steht auch die Unterstützung des Vereins auf der Agenda. Durchdachte Planung sowie technisches Know-how bilden den Grundstein des Familienunternehmens. Die Fa. Geisselmann GmbH hat sich beim Stahlbau in den Bereichen Planung/Engineering, Anlagen/Behälterbau, Stahl- und Schweisskonstruktionen, Blechbearbeitung, Transportsysteme, Krananlagen und den Rohrleitungsbau einen Namen gemacht. Mit der eigenen Bauschlosserei sind alle individuellen Wünsche machbar.

Auch das ProTon "the club" unterstützt im Jahr 2005 die Silberpfeile. Das ProTon ist seit geraumer Zeit einer der führenden Clubs im Großraum Stuttgart in Sachen Trance. Hier gaben und geben sich die bekanntesten DJs, angefangen von Paul van Dyk, Taucher, Talla 2XLC über Kai Tracid, Marusha, Tom Wax bis hin zu DJ Dag und vielen mehr fast wöchentlich die Klinke in die Hand. Auch die Residents zählen wohl zu Stuttgarts erfolgreichsten DJs und Produzenten im Trance Bereich.

Mit den finanziellen Einnahmen wird der Verein einen Teil der in der laufenden Saison aufkommenden zusätzlichen Kosten abdecken. "Der Einkauf eines Importspielers kommt für uns nicht in Frage", wiegelt Präsident Jürgen Doh Fragen nach dem Kapitaleinsatz in diesem Bereich ab. "Wir sind bis dato ohne Aufwandsentschädigungen ausgekommen und wir werden auch weiterhin auf solche oder ähnliche Zahlungen verzichten!" Dabei wissen die Verantwortlichen, dass fast alle anderen Teams in der 2. Bundesliga solche Importspieler einsetzen. Dennoch setzen die Stuttgarter auf ihre bewährten Spieler. "Wir haben auf allen wichtigen Positionen ‚eigene‘ gute Spieler. Damit sind wir gut aufgestellt", findet Doh.

Einen Ausgabefaktor haben die Arrows jedoch bereits fixiert. Für die Saison 2005 soll es für Jugend und Herren neue Trikots geben.